Fotografieren ist für mich, wie für andere vielleicht Yoga. Meine Kameras begleiten mich seit ich denken kann in differenten Zusammenhängen. Schon als Kind war ich in der Dunkelkammer (ja, sowas gab`s) und war begeistert, bei schummerigem Licht zuzusehen, wie sich im Entwicklerbad nach und nach ein fertiges Foto zeigte. Daran kann man wohl auch erkennen, dass ich die zwanzig schon etwas überschritten habe ;) Meine heutige Dunkelkammer ist hell beleuchtet und die Entwicklerflüssigkeiten heißen Lightroom und Photoshop.

Augenblicke in Bildern zu bannen ist im Laufe meines Lebens immer wichtiger geworden. Es gehört einfach dazu … eine sich beständig entwickelnde Leidenschaft, verbunden mit dem Wunsch, von Mal zu Mal besser zu werden, neue Techniken zu lernen, die Postproduktion zu optimieren und dabei nicht zu imitieren, sondern einen eigenen Stil zu finden.

Fotografie hat sich herausgestellt, ist ein ausgesprochen kommunikativer Zeitvertreib und ich bin begeistert und dankbar, so viele nette und spannende Menschen auf meinen fotografischen Pfaden zu treffen und ein Stück weit zu begleiten. Ich freue mich, dass Sie oder Du hier hergefunden habt. Danke für Eure Zeit und Interesse.

Liebe Grüße

Stefanie

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.